Ersatzteil-Werbung durch Info-Mails

Infomail: Ersatzteil-Werbung leicht gemacht

Ersatzteil-Werbung kann so einfach sein

Im Beitrag Ersatzteil-Umsatz steigern durch gezielte Kundenansprache habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie Daten zu Bestandskunden werbegerecht verwalten können. Die einfachste Form der Ersatzteil-Werbung liegt sicher in jeder einzelnen Mail die Sie verschicken.

Sie nutzen Ihren Mail-Fuß bereits mit dem Firmen-Logo? Sicher gut für die Steigerung des Marken-Bekanntheitsgrads.

Aber jetzt einmal ehrlich: welcher Kunde will das wissen?

Wenn richtig ist, dass der Köder dem Fisch schmecken muss und nicht dem Angler, dann haben Sie hier eine Chance vertan, Kunden zu locken.

Wie Banner-Werbung in Mails eingefügt aussehen kann, können Sie unten sehen. Mit einfachsten (Bord-)Mitteln können auch Sie so ein Bild erzeugen (bei guter Schulung natürlich auch Ihre Mitarbeiter). Verlinkt mit downloadbaren Dateien können Sie für den Kunden interessante Inhalte anbieten. Hier allerdings nur ohne Link abgebildet.

Derartige Banner-Werbung im Mail-Fuß, häufig wechselnd, erzeugt Aufmerksamkeit. Erst Recht, wenn Sie immer wieder auch Infomails ohne Banner benutzen. Genau diese Aufmerksamkeit ist der erste Schritt im AIDA Prozess. Über Verlinkung mit Dateien auf einem Webserver mit weitergehenden Informationen können Sie auch umfangreiche und komplexe Daten zum Kunden bringen. Der Aufwand für die Einrichtung zum Beispiel in Outlook ist minimal. Gleiches gilt für die Erzeugung eines ansprechenden Werbefotos. Innerhalb des Fotos ist natürlich auch Platz für ein Logo. Und ein Foto muss nicht vom Fotografen stammen, ganz häufig reicht das Handy. Lassen sich sich von den vielen youtube-Filmen animieren, die oft auch nur mit dem Handy aufgenommen wurden. Collagen können Sie mit einer ganzen Flut von Programmen ohne Mühen erzeugen, zum Beispiel auch mit Powerpoint.

Haben Sie übrigens gemerkt, dass im Mail-Fuß auch gleich der Firmensitz verlinkt ist? In diesem Fall mit google maps. Zusätzlich biete ich die Kontaktdaten als elektronische Visitenkarte zum Download angeboten. Beides sind denkbar simple Maßnahmen, um es einem jeden Empfänger einer Infomail einfach zu machen.


Ersatzteil-Werbung durch Infomails

Natürlich brauchen Sie Inhalte. Der beste Inhalt nützt allerdings wenig, wenn Ihr Kunde diesen ignoriert. Sei es,

  • weil der inhalt nicht zu dessen Bedürfnissen passt,
  • weil der Inhalt langweilig angeboten wird
    (reduzieren Sie Text daher auf ein Minimum),
  • weil Sie nur Ersatz- oder Serviceteile "in den Markt drücken" wollen.

Wie oben schon erwähnt, muss der Köder dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Und einen Köder, um überhaupt das Lesen anzufangen, benötigen Sie immer. Dies ist der Startpunkt für Werbung im AIDA-Prozess.

Ihr wichtigster "Text"-Köder ist die Betreff-Zeile. Die muss sitzen. Und zwar aus Sicht des Kunden. Kommen Sie mit dem ersten Wort zur Sache. Verzichten Sie also auf "Newsletter 14 Oktober 2018".
In der Mail selbst sollten Sie nicht an Bildern sparen. Wenn Sie sich an der Auto-Werbung orientieren, liegen Sie nicht falsch: schöne Bilder, die gute Gefühle vermitteln, und wie zufällig ist immer ein Auto mit dabei.
Nicht unerwähnt soll die sich schnell ändernde Lesegewohnheit von Empfängern bleiben. In Europa wird nur noch ca. 1/4 aller Mails auf einem Desktop Computer gelesen. Das mag im B2B Geschäft noch mehr sein. Trotzdem müssen Sie Ihr Augenmerk beim Layout auf die Lesbarkeit auf einem Handy legen.


Rechtlicher Rahmen für Mails zu Werbezwecke

In Deutschland gilt, dass der Versand von Werbung per Infomail im B2B nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Empfängers zulässig ist. Von daher sollten Sie alles vermeiden, was Ihre Mails in den Bereich "unlauterer Wettbewerb" einordnet. Nach der seit Mai 2018 geltenden DSGV müssen Sie schon bei der Speicherung personenbezogener Daten das Einverständnis Ihres Kunden sicherstellen.
Da ich keine juristische Beratung anbieten darf, belasse ich es bei diesem Hinweisen.

Es gibt eine weitere Hürde stellt die Vermeidung von Spam dar. An dieser Stelle nur zwei einfache Hinweise:

  • verschicken Sie individuelle Infomails (Nutzung Ihrer Serien-Mail Funktionen von Word oder auch durch Web-Dienste,
  • vermeiden Sie reisserische Aussagen, erst recht in der Betreff-Zeile.

Wenn Sie sich umfassend in die Grundlagen einlesen wolle, empfehle ich die Seite von Absolit mit ihrem sehr großzügigen Download-Angebot.
Natürlich lässt sich das Ersatzteil-Marketing systematisch angehen. Nehmen Sie die klassischen 4 P des Marketing, und sehen, welche Elemente Sie für Ihr Ersatzteilgeschäft erfolgsversprechend anwenden können.


Ersatzteil-Umsatz steigern mit den 4 P des Marketing

Klassisch verkauft das Ersatzteilwesen Ersatzteile zum Ersatz von defekten Teilen. In der einfachsten Form stände damit der Absatz fest. Mit den Methoden des Ersatzteil-Marketing lässt sich jedoch mehr daraus machen. So geht es darum Sie


Sie suchen Unterstützung beim Aufbau von Werbung für Ihr Ersatzteil-Geschäft?

Melden Sie sich jetzt bei mir per Kontaktformular oder


Diplom-Ingenieur

Andreas E. Noll

Am Hang 12
61476 Kronberg

"Nutze Deine Zeit, sie kommt nie wieder"-Ivan Blatter



top