Die Zeiten, in denen Maschinen- und Anlagen-Betreiber ihre Ersatzteile beim OEM kaufen mussten sind vorbei. Auch im Ersatzteilmarkt herrscht mittlerweile Wettbewerb. Doch das muss noch lange nicht heissen, dass das Ersatzteilgeschäft gegen die "billigen" Anbieter keine Chance hätte.

Denn durch eigenes Marketing lassen sich Kunden für mehr finden. Mehr Zubehör, mehr Teile, mehr Service. Und damit für mehr Umsatz. Doch dabei muss niemand auf die Markting-Abteilung schauen. Die sieht ihre Priorität schließlich in den großen Umsätzen mit Maschinen.

Womit starten Sie?
Am besten erst einmal mit diesem Stammdaten-Workshop

Beispiel für eine Workshop-Tagesordnung

  1. Einführung
    Vorstellung der Teilnehmer
    Interaktiv: was macht Werbung aus
    was setzen andere Maschinenbau-Firmen um
  2. Werbung als Teil des Marketings
    4 P des Marketings
    Gastbeitrag des Marketings: Restriktionen und Hilfestellungen des Marketings für Ersatzteil-Werbung, Nutzung des Corporate Identity
  3. Wer ist eigentlich der Kunde:
    die Buyer Persona
  4. das Produkt „Ersatzteile“
    was wissen wir darüber?
    welche Daten stehen nutzbar zur Verfügung?
    wie bereiten wir heute bereits Ersatzteile werbend auf?
  5. Promotion für Ersatzteile
    welche Kanäle nutzen wir heute bereits?
    welche Möglichkeiten bietet der neue Webshop?
    wie funktioniert Werbung? (die Customer Journey, AIDA)
    wie kann man Werbung selber machen?
  6. Vertriebscontrolling zur Steuerung von Werbemaßnahmen
  7. Abschluss und Priorisierung von Maßnahmen

In einem ersten Gespräch können wir Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit ausloten

  • zu Ihrer Positionierung im After Market,
  • ganz handfest zur Vorverpackung in Ihrem Lager,
  • zu Möglichkeiten der Kunden-Ansprache durch Ihre Mitarbeiter,
  • zu einfachen Werbe-Maßnahmen, die Sie selbst umsetzen können,

oder auch

  • zur Strukturierung Ihres Ersatzteil-Portfolios, um Schwerpunkte zu definieren.

Zusätzlich definieren Sie die Form der Leistung, zum Beispiel als

  • Workshop mit hoher Einbringung durch Ihre Mitarbeiter,
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter,
  • Sparringspartner für Sie persönlich, zum Beispiel um Ihre Roadmap zu diskutieren.

So erhalten Sie individuell angepasste Inhalte.

Denn so ein Workshop soll doch genau zu Ihrem angestrebten Ersatzteil-Marketing passen.

Egal, welches Format, welche Beteiligungsform, welcher Inhalt, in einem können Sie sicher sein:
Sie arbeiten danach auf der Basis praxisnaher Informationen und Methoden.


Ablaufplan rund um einen Workshop Ersatzteil-Marketing

Ablaufplan rund um einen Workshop für Ihr Ersatzteil-Marketing

Ihre Chance, aus einem Workshop für Ihr Ersatzteil-Marketing das Maximum herauszuholen, liegt in der Vorbereitung.

Je besser Sie mich "füttern", desto mehr habe ich in der Vorbereitung zu tun.

Damit Sie ein gutes Ergebnis erhalten.

Die Alternative: Durchführung als Seminar

Die Alternative zum Workshop ist ein Inhouse-Seminar. Damit entfallen Reisezeiten, Sie bleiben in gewohnter Umgebung. Und Sie können immer noch entscheiden, ob dieses Seminar mit Ihren Daten stattfindet oder eher anonym.

Angesichts des Mangels an Seminaren speziell für den Maschinenbau bietet sich Ihnen hier eine außergewöhnliche Möglichkeit der Schulung.

Keine Zeit mehr verlieren

Jetzt den ersten Schritt gehen für den
Workshop
Ersatzteil-Marketing

Interim Manager Andreas Noll no-stop.de

Greifen Sie zu auf 20+ Jahre Erfahrung After Sales

Ihre Kontaktaufnahme kostet Sie nichts
Schreiben Sie mir ➥ ich melde mich
Ansonsten lasse ich Sie in Ruhe:
kein Spam, keine Newsletter
daher: kein Risiko

Sie sind sich immer noch nicht sicher, wie Sie durch Werbung Ihren Ersatzteil-Umsatz steigern wollen?

Dann stöbern Sie doch einfach ein wenig. Hier werden Sie sicher fündig für ein verbessertes Ersatzteil-Marketing