Sie finden hier die Beiträge dieser Website zu den Phasen im Lebenszyklus von Ersatzteilen. Dabei geht es nicht nur um Stammdaten.

Denn ausgelöst durch Änderungen im Lebenszyklus sind sowohl Verfügbarkeit wie auch die Bestände immer wieder Grund für Klagen.

Beiträge zum Lebenszyklus von Ersatzteilen

Lieferfähigkeit von Ersatzteilen bei SOP

Lieferfähigkeit durch Erstbevorratung bei Neuanlauf

Bei Start-of-Production ist die installierte Basis Null. Damit kann es eigentlich keine Ersatzteil-Bedarfe geben. Gleichzeitig darf es bei Neuanläufen der vom Marketing angepriesenen Produkte keine Stillstände geben. Denn wenn sich das herumspricht ... Erstbevorratung für Ersatzteile bei SOP mit vielfältigen … Weiterlesen → ...

Zu hohe Lagerreichweite bei Ersatzteilen

Hohe Lagerreichweite bei Ersatzteilen

Der Ersatzteil-Bestand steht wegen hoher Reichweiten häufig in der Kritik. Gerade im Vergleich mit Produktionsbeständen schneiden die Bestände im After Sales wenig vorteilhaft ab. Denn mit dem Umlaufvermögen wird nicht nur Kapital gebunden. Gleichzeitig steigt die Gefahr ergebniswirksamer Wertberichtigungen. Doch … Weiterlesen → ...

End of Service Ersatzteile

End of Service (EoS) bei Ersatzteilen

Irgendwann ist Schluss. Sie stellen fest, dass Sie bestimmte Ersatzteile seit n Jahren nicht mehr verkaufen. Womöglich kennen Sie Ihre Maschinenpopulation: die ist Null Auf der Basis Ihrer Ersatzteil-Bücher können Sie damit ableiten, ob es überhaupt noch eine Verwendung geben … Weiterlesen → ...

Master Data Ersatzteile bei SOP

Master Data von Ersatzteilen bei Neu-Anlauf (SOP)

Bei Start-of-Production wird die Qualität der Prozesse festgelegt. Denn jetzt sichert das Master Data Management die zukünftige Aussagefähigkeit des Ersatzteilgeschäfts. Und damit Ertrag und Kundenzufriedenheit. Bei Start-of-Production wird die Qualität der Prozesse festgelegt. Denn jetzt sichert das Master Data Management … Weiterlesen → ...

Life Cycle Management von Ersatzteilen 20190212

Life Cycle Management Ersatzteile nach EOP

Die Ersatzteil-Versorgung birgt nach End-of-Production maximale Risiken: von jahrelangen Überbeständen bis zu Fehlteilen Daher ist ein methodisch abgestimmter Ansatz für die Endbevorratung unerlässlich. Außerdem steht dann eine umfassende Stammdaten-Bereinigung an. Bei EOP geht der Ersatzteil-Lebenszyklus erst richtig los ...

Lebenszyklus Serienauslauf Andreas Noll no-stop.de

Ersetzungen im Ersatzteil-Lebenszyklus

Oft scheint es, dass der Kreativität von Entwicklern keine Grenzen gesetzt sind. Manchmal sind sie so kreativ, dass Sie etwas erfinden, das es schon gibt. Das merkt kaum jemand. Außer die Ersatzteillogistik. Denn dann stehen Ersetzungen an. Diese zu handhaben … Weiterlesen → ...

Produktlebenszyklus von Ersatzteilen

Der Produktlebenszyklus von Ersatzteilen

Ersatzteile durchleben ihren eigenen Produktlebenszyklus. Denn auf die meist kurze parallele Existenz während der Produktionsphase von Maschinen folgen Jahre geringen Bedarfs. Schluss ist eigentlich nie. Und doch darf es keine Obsoleszenz geben. Wie das Ersatzteilmanagement damit umgehen kann war Gegenstand … Weiterlesen → ...

Bestandsentwicklung für Ersatzteile planen

Bestandsentwicklung von Ersatzteilen

Die Ersatzteil-Bestände steigen allerorten. Denn in einer Zeit immer ausgeprägterer Orientierung der Produktentwicklung an Kundenwünschen erleben wir eine stetige Zunahme an Endprodukten. Darüber hinaus bieten Maschinenbau-Unternehmen ständig neu hinzukommende Variationen an. Die Auswirkungen können Sie als Bestandsentwicklung durchaus planen. Die … Weiterlesen → ...

Obsoleszenz im Ersatzteilgeschäft no-stop.de

Obsoleszenz: Reagieren statt Ignorieren

Mit der zunehmenden Digitalisierung von Fertigungsanlagen erbt die Industrie die massive Obsoleszenz der Elektronikindustrie. Diese ist Folge der hohen Innovationgeschwindigkeit in der Elektronik und der Abkündigung älterer Bauelemente. Das Ersatzteilgeschäft muss hier Schritt halten, um nicht Kunden zu verlieren. Obsoleszenzmanagement … Weiterlesen → ...

Reengineering von Ersatzteilen

Reengineering von Ersatzteilen – Ein Use Case

In unzähligen Produktionshallen stehen Anlagen aus den 80er und 90er Jahren oder gar noch ältere und arbeiten zuverlässig. Bis ein betriebskritisches Ersatzteil ausfällt und nicht mehr erhältlich ist. Wird es notdürftig repariert, ist der nächste Ausfall vorprogrammiert. Das Unternehmen German … Weiterlesen → ...


Workshops rings um den Lebenszyklus von Ersatzteilen

Workshop
"Abschreibungen senken"

Als Ergebnis schlecht geplanter Lebenszyklen von Ersatzteilen bleiben oft erhebliche Überbestände im Lager liegen. Und kosten, weil sie abgeschrieben werden müssen. Das können Sie mit einem speziell darauf abzielenden Workshop angehen.

Mit den Mitarbeitern, die Sie brauchen. Und mit Ihren Daten.
Individuell und vorbereitet, wie abgesprochen

Workshop
"Ersatzteil-Stammdaten"

Sie steuern alle Phasen des Lebenszyklus von Ersatzteilen mit Stammdaten. Unterlassene Pflege ist mit Kosten verbunden, gerade in einem Kontext verteilter Bestände. Erarbeiten Sie die Regeln für Ihre Ersatzteil-Stammdaten im Workshop.

Und bearbeiten Sie Ihren Daten gleich mit
Denn Sie wollen Ihre Ersatzteile ja aktiv steuern


Kontakt, um den Life Cycle Ihrer Ersatzteile aktiv zu gestalten

Das müssen Sie nicht allein stemmen. Denn Erfahrung aus anderen Unternehmen hilft Ihnen dabei, auf ein neues Niveau zu kommen.

Warum nehmen Sie nicht einfach Kontakt zu mir auf?

kostenlos und risikofrei: kein Newsletter, kein Spam

Wir können Ansätze zunächst für Sie unverbindlich und kostenlos telefonisch besprechen. Oder Sie testen im Rahmen eines Tagesworkshops bei Ihnen, welche Ansatzpunkte wir gemeinsam finden.

Wenn Sie bereits konkrete Ideen haben, können wir natürlich auch gemeinsam ein Projekt angehen.

Trotz meines Büros bei Frankfurt bin ich selbstverständlich nicht nur in Hessen und Rheinland-Pfalz unterwegs. Denn auch Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen sowie Hamburg / Niedersachesen / Schleswig-Holstein gehören zu meinem Gebiet. Darüber hinaus berate ich natürlich auch Kunden in der Schweiz und in Österreich.

Wo sonst wollte sich der Einsatz eines Unternehmensberaters lohnen, wenn nicht im hochprofitablen Ersatzteil-Business des Maschinenbaus?