Preiselastizität im After Sales Service für Ersatzteile

Marge

Preiselastizität für Ersatzteil-Pricing ausnutzen

18. September 2016
/ / /
Comments Closed

Ersatzteile sind keineswegs immer zu teuer. Denn durch ein geschicktes Ersatzteil-Pricing erzeugt der After Sales Service ein differenziertes Bild. Sogar ausgesprochene Kampfpreise sind so umsetzbar. Trotz und auch wegen der Margen-Optimierung ...

Ersatzteil-Umsatz durch Ersatzteil-Pricing gezielt steigern

Ersatzteile sollen und müssen ungeachtet aller Kritik ihren Preis kosten. Blickt man jedoch in die Details der Ersatzteil-Bepreisung, so sieht man auch schnell viele zu billige Teile. Das liegt nicht selten an pauschalen Zuschlag-Faktoren.

Sie finden zum Ersatzteil-Pricing ein Reihe weiterer Beiträge in der Seitenleiste.
Hierzu können Sie individuell nach Begriffen suchen, oder aber über das Stichwort Ersatzteilpreis.

Solche zu einfachen Regeln sind mitunter zwar schnell gefunden und implementiert. Allerdings nutzen sie nicht das Potenzial, das in der Preis-Elastizität der unterschiedlichen Märkte liegt.


Weiterlesen

Read More

Projekt „Neue Ersatzteil-Preisliste“

24. April 2016
/ / /
Comments Closed

Preislisten neu erstellen

Wann haben Sie zuletzt die Auswirkungen der Preisgestaltung Ihrer Ersatzteile überprüft? Und wann Ihre Preisliste zuletzt angepasst?

Noch vor der Disposition stellt die Bepreisung von Ersatzteilen das wohl komplexeste Thema des Ersatzteilmanagements dar. Der einzigartige Margenhebel im Ersatzteilgeschäft macht einerseits die besondere Lukrativität aus.

Dies ist lediglich einer der Beiträge zum Pricing von Ersatzteilen. Weitere Beiträge finden Sie über die Seitenleiste, zum Beispiel unter dem Stichwort Ersatzteilpreis.

Sie ist andererseits bei zu hohen Preisen aber auch eine Einladung an alternative Ersatzteil-Anbieter. Zusätzlich ist sie ein Garant für verärgerte Kunden.

Das geht bis hin zum Verlust von Folgeaufträgen im Endprodukt-Bereich. Und so verwundert es nicht, dass viele Unternehmen das Risiko eines Neu-Aufwurfs Ihrer oft extrem umfangreichen Ersatzteil-Preisliste scheuen. Selten nachkalkuliert wird so erhebliches Margen-Potenzial verschenkt. Damit ist auch einleuchtend, wie sinnvoll es ist, noch vor dem Start eines konkreten Projekts alle Beteiligten zu informieren. Diese wollen in der weiteren Folge mit einbezogen sein.
Eigentlich fängt auch die Gestaltung einer neuen Preisliste an, wie jedes ordentliche Projekt, mit einem Projektplan (hier vereinfacht).


Weiterlesen

Read More

Wie der Vertriebskanal den Ersatzteilpreis beeinflusst

3. April 2016
/ / /
Comments Closed

Eine zentrale Preisliste für Ersatzteile definiert nur einen Teil des Ersatzteil-Pricings. Wenn auch einen wesentlichen. Die Ausgestaltung der Konditionen in der Lieferkette birgt allerdings ebenfalls Potenzial. Denn ein Rabatt auf alles begrenzt den Ersatzteilabsatz unnötig. Damit können Sie sich gerade bei Ersatzteilen mit Wettbewerb aus dem Markt "herauspreisen".

Ersatzteil-Konditionen in der Lieferkette

Wie Sie grundsätzlich Ersatzteilpreise kalkulieren, können Sie in genannten Beitrag nachlesen. Der Einfluss des Vertriebskanals von Ersatzteilen fällt dabei klammheimlich unter den Tisch. Gerade in mehrstufigen Lieferketten ist dieser jedoch enorm.

Sie interessieren sich für die Preisbildung bei Ersatzteilen?
Dann werden Sie hier sicher fündig, zum Beispiel in der Seitenleiste mit Ihrem individuellen begriff. Oder aber mit einer Kategorie wie "Ersatzteilpreis".

Sie vertreiben alles direkt?
Prima, dann ist die Frage der Rabattierung im After Market ein deutlich einfacheres Thema für Sie.


Weiterlesen

Read More

Ersatzteilpreise: Ihr Gewinn-Hebel

8. November 2015
/ / /
Comments Closed

Intelligent erstellte Ersatzteil-Preise stehen für einen der interessantesten Gewinn-Hebel.
Wenn da bloß nicht diese Masse wäre. Die zudem gekennzeichnet ist durch die minimale Gängigkeit.
Allerdings existieren eine Reihe praxistauglicher Ansätze, um diese Problem in den Griff zu kriegen.

Ersatzteilpreise im profitablen After Sales

Grundsätzlich gilt, dass Kunden wegen der geringen Häufigkeit des Zugriffs auf Teile nur selten konkrete Vorstellungen haben, welche Ersatzteilpreise gerechtfertigt sein könnten. Natürlich gibt es Service-Teile, die gut vergleichbar sind, zum Beispiel Verbrauchsmaterial. Das „echte“ Ersatzteil, das der Hersteller selbst nur selten verkauft, ist im Markt unbekannt. Je nach Komplexität einer Maschine stehen wir schnell vor einer Flut an Teilen, die preislich gepflegt sein wollen. Bei einer häufig reichhaltigen Historie an Maschinen wird eben diese Flut schnell unübersichtlich. Angesichts der hohen Margen, die im Ersatzteilverkauf zu erzielen sind, kann und darf das Argument "wir haben keine Zeit dafür" keinen Bestand haben.

Vielmehr braucht es möglichst einfache Prozesse und Strukturen, um Verkaufspreise profitabel zu gestalten. Und das nicht nur einmal jährlich, sondern bei Lücken in der Preisliste eben auch täglich im operativen Geschäft. Denn warum sollten alle Teile gepflegt sein, wenn für die ganz alten die Wahrscheinlichkeit eines Kundenauftrags minimal ist? Darüber hinaus liegen in der Regel speziell für diese Teile auch keine Beschaffungskosten vor.

Sei werden hier zum Thema Ersatzteil-Preise ganz bestimmt fündig.
Außer diesem Beitrag können Sie in der Seitenleiste Ihre eigenen Suchbegriffe verwenden. Oder Sie gehen über die Stichwort-Suche. Das Stichwort "Ersatzteilpreis" ist sicher ein guter Anfang.

Zu guter Letzt sei darauf verwiesen, dass es im Ersatzteilwesen immer schnell gehen muss. Damit wird Zeit zum Verkaufs- und Preisargument.
In einem ersten Schritt muss es bei der Bildung marktgerechter Ersatzteilpreise darum gehen, Teile voneinander zu trennen,

von denen,

  • die nirgendwo anders zu kaufen sind.

Konzentrieren wir uns auf die Teile, die originär nur beim Hersteller zu kaufen sind. Hierzu gehören insbesondere Zeichnungsteile.


Weiterlesen

Read More
top